Janinchens Bücherwelt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rezension

Alle Farben des Himmels

von Anna Paredes

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Alle Farben des Himmels
Autor(in):
Anna Paredes
Genre:
Historisch
Format:
Taschenbuch
477 Seiten
€ 9,99
Verlag:
Rezensiert:
07.09.2016


Ein ganz großes Dankeschön geht an die Verlagsgruppe Random House
und das Bloggerportal für die Verfügungstellung des Rezensionsexemplares.



Autor(in):

Anna Paredes wurde in Köln geboren. Sie liebt Reisen in ferne Länder und einzigartige Städte. In dem Roman »Alle Farben des Himmels« erzählt sie, wie das Leben der Protagonisten ihrer Costa-Rica-Saga weitergeht. Hierfür hat sie einen anderen, nicht minder faszinierenden Schauplatz gewählt: New York in den Jahren kurz vor 1900, der Zeit des Gilded Age. Die gelernte Volkskundlerin hat mehrere historische Romane unter Pseudonym veröffentlicht. Nach einem vierjährigen Aufenthalt in Belgien lebt die Autorin heute in Hamburg.


Zum Buch:

Vom New York der Jahrhundertwende bis zu den blühenden Kaffeefeldern Costa Ricas
New York, 1897. Ein tragisches Unglück beendet jäh die Familienidylle der Malerin Margarita und des Fotografen Daniel. Hals über Kopf muss die junge Frau eine schwere Entscheidung treffen: Nach sieben unbeschwerten Jahren entschließt sie sich, mit ihren beiden kleinen Kindern nach Costa Rica zu reisen, um dort Zuflucht auf der familieneigenen Kaffeeplantage zu suchen. Doch ist hier noch das Zuhause, das Margarita einst so liebte? Sie spürt, sie ist nicht mehr dieselbe, die einst von dort aufbrach, um sich ihren Traum vom Künstlerdasein zu erfüllen. Margarita will einen Neuanfang wagen. Aber darf sie auch auf ein neues Glück hoffen?


Fazit:

Als ich dieses Buch gefunden habe, hat mich das Cover natürlich als erstes gepackt. Nachdem ich dann den Klappentext gelesen hatte, wollt ich es nur noch haben und lesen. Wir haben ein bisschen Costa Rica und ganz viel New York kurz vor 1900. Für das Buch hab ich etwas länger gebraucht, da bei mir privat sich etwas geändert hat und ich so ca 2 Wochen nicht lesen konnte. Durch den leichten, flüssigen Schreibstil der Autorin, war ich ganz schnell wieder drin und hab so wieder mit Margarita mitfiebern können. Im Nachhinein bzw bevor ich angefangen hatte, hat ich erst gesehen das es der vierte Teil einer Reihe ist. Die Autorin hat natürlich mit ihren Protagonisten ( Margarita´s Mutter, z.B.) geschafft das ich die drei Bücher die davor erschienen sind, von mir gelesen werden möchten. Und das hat schon etwas zu bedeuten. Aber man kann sie auch getrennt lesen. Ich habe auch lange nicht bei einer Geschichte so mitgefiebert, wie es hier war. Mit Margarita hab ich gelitten, mitgefiebert und gelacht. Genau so war es auch mit ihren Kindern Lilly und William. Einfach nur Zucker.

Für diesen tollen Roman gibt es von mir 5 Sterne.



Meine Bewertung

Bild

Seitenaufrufe:
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü