Janinchens Bücherwelt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rezension

Und nebenan warten die Sterne

von Lori Nelson Spielman

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Und nebenan warten die Sterne
Autor(in):
Lori Nelson Spielman
Genre:
Roman
Format:
Broschiert
384 Seiten
€ 14,99
Verlag:
Fischer / Krüger
Rezensiert:
10.11.2016



Autor(in):

Lori Nelson Spielman gehört zu den erfolgreichsten Romanautorinnen weltweit. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit ihrem ersten Roman, ›Morgen kommt ein neuer Himmel‹, der in 30 Ländern erschienen ist und in Deutschland der Jahresbestseller Belletristik 2014 war. Bevor sich Lori Nelson Spielman ganz dem Schreiben widmete, war sie Lehrerin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer verwöhnten Katze in East Lansing, Michigan, U.S.A..


Zum Buch:

Ein ergreifender und aufrüttelnder Bestseller von Lori Nelson Spielman, der Mut macht, sich auf die Suche nach dem Glück zu machen. Man weiß nie, wo man es finden wird.

Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.

Erika weiß nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter „Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“. Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter.
Sonst verliert sie vielleicht alles.


Fazit:

Es war für mich das erste Buch von der Autorin und ich bin hellauf begeistert. So viel Gefühl und realität schafft nicht jeder. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich ohne Probleme lesen, da er sehr einfach gehalten ist. Wir haben die Geschichte in zwei Ansichten.

Einmal in der von Erika ---> Erika ist Mutter von zwei Töchtern, Annie und Kristen. Sie ist sehr mit ihrem Job beschäftigt und sieht so einige Dinge nicht, die sie vielleicht wahrnehmen sollte. Durch den Tod ihrer Tochter Kirsten und der Tatsache das Annie nach Paris geht, wird sie aus Ihrer "Arbeitswelt" heruntergeholt und kommt endlich zum Nachdenken und weiß nun das Arbeit nicht alles ist und sie endlich mal zu sich selber finden muss.

Und dann haben wir noch Annie ---> Annie ist die Adoptivtochter von Erika und ihren Ex-Mann Brian. Sie wird aber wie die eigene Tochter groß gezogen. Annie ist sehr anhänglich und lässt nicht gern los. Durch eine 1-jährige Sperre an der Uni fährt sie nicht mit ihrer Schwester Kirsten, im Zug, nach Philadelphia. Der Tod von Kirsten löst schwere Vorwürfe in ihr selbst aus. Da sie sich mit ihrer Mutter seitdem nicht mehr nah steht, beschließt sie erst auf die Insel zu ihrer Tante zu gehen, um abstand zu gewinnen. Nachdem ihre Tante ihr nahe legt doch als Au-Pair nach Paris zu gehen um auf andere Gedanken zu kommen, packt sie ihre sieben Sachen und macht es auch. In Paris hat sie höhen und tiefen. Was Annie in paris erlebt und wie nah ihre Mutter ihr doch ist, das weiß Annie nicht. Durch einen dummen Zufall kommt alles anders als man denkt. Aber dass müsst ihr dann selber lesen.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Ich war von der Wendung überrascht, auch wenn ich es mir insgeheim gewünscht habe. Man kommt zum Nachdenken und überlegt wie man selbst seinen Alltag bestreitet und ob ma da einiges besser machen kann.



Meine Bewertung

Bild

Seitenaufrufe:
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü