Janinchens Bücherwelt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rezension

Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat

von Gavin Extence

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat
Autor(in):
Gavin Extence
Genre:
Roman
Format:
Hardcover
480 Seiten
€ 19,99
Verlag:
LIMES
Rezensiert:
08.03.2014


Zum Buch:

Eine Geschichte, die erzählt, wie besonders Freundschaft sein kann

Alex Woods ist zehn Jahre alt, und er weiß, dass er nicht den konventionellsten Start ins Leben hatte. Er weiß auch, dass man sich mit einer hellseherisch begabten Mutter bei den Mitschülern nicht beliebt macht. Und Alex weiß, dass die unwahrscheinlichsten Ereignisse eintreten können – er trägt Narben, die das beweisen.

Was Alex noch nicht weiß, ist, dass er in dem übellaunigen und zurückgezogen lebenden Mr. Peterson einen ungleichen Freund finden wird. Einen Freund, der ihm sagt, dass man nur ein einziges Leben hat und dass man immer die bestmöglichen Entscheidungen treffen sollte.

Darum ist Alex, als er sieben Jahre später mit 113 Gramm Marihuana und einer Urne voller Asche an der Grenze in Dover gestoppt wird, einigermaßen sicher, dass er das Richtige getan hat …


Fazit:

Cover - ein wunderschönes Cover, und wenn der Schutzumschlag ab ist, ist das Buch gelb Das ist ja wieder mal genau meine Farbe ;).

Worum gehts? - Die Geschichte geht mit dem Ende los, Alex wird an der Grenze kontrolliert und bei ihm im Auto werden Marihuana und eine Urne gefunden. Wie es dazu kommt erfährt der Leser im laufe des Buches. Alex wird von einem Meteoriten getroffen, der 2. Mensch überhaupt, und nach diesem Ereigniss wird sein ganzes Leben auf dem Kopf gestellt. Er leidet unter Epilepsie und ist an der Schule Aussenseiter und wird gemobbt. Durch das Mobbing und Hetzerei lernt er Mr. Peterson kennen. Warum er dann ein paar Jahre später mit eine Schwerwiegende Entscheidung treffen muss, das lest selbst!

Ein Buch so schräg und ergreifend das es zum Nachdenken anregt.

Wie schon erwähnt beginnt das Buch mit dem Ende und dann nimmt einen Alex Woods a die Hand und berichtet aus seinem Leben und erzählt so detaliert seine Geschichte das er den Leser noch jedesmal fragt ob er es verstanden hat. Mein erstes Buch in die Richtung, ich war schon fasziniert und gefesselt. Ich habe das Buch vor drei Tagen ausgelesen und musste es wirklich erstmal sacken lassen, weil man schon am grübeln ist wie man selbst reagieren würde. Ein Thema was relativ wenig Publik ist,bzw es dann schnell wieder fallen gelassen wird.
In der Geschichte lernt Alex ja Mr. Peterson kennen und die zwei zusammen sind schon der Knaller, ich musste so oft schmunzeln und doch gibt Mr.Peterson Alex mit auf dem Weg das er immer die für sich richtigen Entscheidungen treffen soll.
Als Leser wird man auch kurzfristik in die Esoterik-Schiene eingeführt da Alex´ Mutter damit ihr Geld verdient. Aus meiner Sicht war sie ja schon etwas schräg aber sie hat sich liebevoll und sehr besorgt um ihren Sohn gekümmert und durch die Epilepsie hat sie ihn öfters mal aus der Schule genommen und ihn mit in ihren Laden genommen wo er auch einblicke in die Karten hatte,er aber immer ruhig sein sollte und sich um die Kerzen kümmern durfte. Ein rundum tolles Buch das man gelesen haben sollte.



Meine Bewertung

Bild

Seitenaufrufe:
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü