Janinchens Bücherwelt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rezension

Die Honigprinzessin

von Julia Drosten

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Die Honigprinzessin
Autor(in):
Julia Drosten
Genre:
Frauenroman
Format:
Taschenbuch
389 Seiten
€ 9,95
Verlag:
Selfpublishing
Rezensiert:
20.03.2014


Zum Buch:

Liebe und Honig in Berlin

Als Alina beim Inline-Skaten mit einem Doppelgänger von George Clooney zusammenstößt, ahnt sie nicht, dass der Unfall ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. Plötzlich muss die erfolgreiche Marketingmanagerin zehn stechlustige Bienenvölker versorgen. Obendrein glaubt Sven, der gut aussehende Sohn des Unfallopfers, dass sie seinen Vater ködern will. Doch dann verliebt Sven sich in Alina und setzt alles daran, sie mit seinen Kochkünsten zu verführen. Ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang beginnt, denn Alina weiß, dass es in Svens Leben noch eine geheimnisvolle Unbekannte gibt…


Fazit:

Cover - Ein wieder mal sehr gelungenes Cover, was einem gleich in den Bann zieht und zum träumen einlädt.
Worum gehts? - Alina, eine erfolgreiche Marketingmanagerin, stößt beim Inlinern mit Georg Westphal, Georg Clooney- Doppelgänger, zusammen. Ihm passiert mehr als ihr und er muss ins Krankenhaus, aus schlechtem Gewissen geht Alina ihn besuchen, um sich zu entschuldigen. Georg nimmt die Entschuldigung an und bittet Alina sich um seine Bienenvölker zu kümmern, bis sein Sohn Sven da ist. Von der ganzen Sache ist nur einer nicht begeistert und das ist Alina's Freund und Chef Marc. Ihm geht das ganze Theater um die Bienen auf den Keks und als dann Alina noch einen gewollten folgereichen Fehler in die Broschüre für ein Unternehmen macht ( was für einen Fehler und um was für eine Firma es sich handelt werd ich jetzt nicht verraten :P ) rastet er komplett aus und schmeißt sie sowohl aus Firma als auch zu Hause raus. Alina kommt bei ihrer besten Freundin unter.
Doch so eklig Sven auch war, so möchte er Alina's Herz nun erobern. Doch Alina findet andauernd irgendwelche kleinen Details die sie nicht fallen lassen kann,im Bezug auf Sven, und sie will rausfinden was es damit auf sich hat.

Liebe und Wissenswertes aus dem Herzen von Berlin!!

Wieder einmal bin ich total geflasht von einem Buch des Autorenpaares Julia Drosten. Da ich schon die Löwin von Mogador gelesen hatte und das ja ein historischer Roman war,war ich schon in großer Erwartung, da die Honigprinzessin in der jetzigen Zeit spielt. Aber es hat mich gepackt,es hat mich mehr als gepackt, es war einfach unbeschreiblich schön.
Da ich eigentlich nicht zwingend für Liebesgedöns bin, was daran liegt das es doch meistens null-acht-fünfzehn-Geschichten sind die immer,aber auch wirklich immer gleich sind, MUSS ich das revidieren. Julia Drosten haben es anders gezeigt, denn neben der Geschichte von Alina, Marc, Georg u Sven haben in diesen Buch ganz andere Wesen ihre Hauptrolle. Und das sind die Bienen. Am Anfang jedes Kapitels wird etwas wissenswertes von den Bienen beschrieben. Aber das ist nicht alles da es auch um Umweltschutz geht.
Alles in allem ist es ein sehr gelungener Roman an dem ich nichts auszusetzen habe.

Und ich bedank mich ganz ganz doll bei den beiden das sie mir wieder einmal ihr vertrauen geschenkt haben und ich ihr Buch lesen und rezensieren durfte!!



Meine Bewertung

Bild

Seitenaufrufe:
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü