Janinchens Bücherwelt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rezension

Glückliche Menschen küssen auch im Regen

von Agnés Martin-Lugand

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Glückliche Menschen küssen auch im Regen
Autor(in):
Agnés Martin-Lugand
Genre:
Frauenroman
Format:
Klappbroschur
208 Seiten
€ 8,99
Verlag:
Rezensiert:
29.01.2017


Ich danke der Verlagsgruppe RandomHouse
und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.



Autor(in):

Agnès Martin-Lugand ist Psychologin und war sechs Jahre im Rahmen eines Kinderschutzprogramms tätig. Seit dem Riesenerfolg von Glückliche Menschen küssen auch im Regen, das demnächst verfilmt wird, widmet sie sich nur noch dem Schreiben. Agnès Martin-Lugand lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in der Normandie.


Zum Buch:

Was bleibt, wenn man alles verliert, was man je geliebt hat?
Seitdem ihr Mann Colin und ihre Tochter Clara bei einem Unfall starben, lebt Diane zurückgezogen. Der Einzige, den sie in ihre Wohnung lässt, ist ihr Freund Félix, mit dem sie bis vor einem Jahr ein Literaturcafé betrieben hat. Eines Tages jedoch beschließt sie Hals über Kopf, Paris zu verlassen und nach Irland zu ziehen, was ursprünglich einmal Colins Traum war. Ihr Ziel heißt: Mulranny. In dem kleinen Dorf am Meer hofft sie ein neues Leben aufbauen zu können – an einem Ort, an dem Claras Lachen nie erklang. Sie hätte aber nie erwartet, dass es ausgerechnet im regnerischsten Kaff der Welt jemanden gibt, der wieder Licht in ihr Leben bringt …


Fazit:

Mit diesen Roman hat die Autorin mich gepackt, nicht nur das ich mich in das Cover verliebt habe,als ich es auf der Randomhouse-Seite entdeckt hab, auch die Geschichte hat mich gepackt.
Es lag so viel Trauer und Schmerz aber auch Humor und Romantik in der Luft.
Diane leidet seit dem Tod ihres Mannes und ihrer kleinen Tochter unter Depressionen. Sie lebt nur noch zurück gezogen, geht nicht mehr ausser Haus und kümmert sich nicht mehr um Ihr Café. Nach einem guten Jahr der trauer und depressionen beschliesst sie nach Irland zu reisen. Das war der Traum ihres Mannes. Ihr bester Freund Felix und ihre Eltern wollen sie davon abbringen "Sie würde ja nie alleine zurecht kommen" --> sagen sie. Diane lässt sich nicht davon abbringen und bricht alle Zelte für eine bestimmte Zeit in Paris ab und reist nach Irland. Auf in ein kleines Dorf wo wenige Einwohner sind, in ein Cottage das ewig nicht bewohnt wurde.. Ein Cottage mit einem mürrischen Nachbarn. Die beiden sind nicht gut aufeinander zu sprechen. Ob Diane nach dieser schweren Zeit wieder zu sich findet und was der ominöse Nachbar am Strand so treibt --> das müsst ihr selber lesen.
Dieser Roman lässt sich wahnsinnig schnell lesen und ich hab diesen innerhalb weniger Zeit verschlungen. Nun kann ich es gar nicht mehr abwarten den zweiten Teil zu lesen. Ich möchte wissen ob die Autorin es auch da schafft mich mit ihrem flüssig leichten Schreibstil zu überzeugen.



Meine Bewertung

Bild

Seitenaufrufe:
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü