Janinchens Bücherwelt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rezension

Das Vermächtnis von Granada

von Ulrike Schweikert

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Das Vermächtnis von Granada
Autor(in):
Ulrike Schweikert
Genre:
Historisch
Format:
Taschenbuch
512 Seiten
€ 9,99
Verlag:
blanvalet
Rezensiert:
05.10.2015


Ich bedanke mich beim Bloggerportal von Random House
für das Rezensionsexemplar.



Autor(in):

Ulrike Schweikert arbeitete nach einer Banklehre als Wertpapierhändlerin, studierte Geologie und Journalismus. Seit ihrem fulminanten Romandebüt »Die Tochter des Salzsieders« ist sie eine der erfolgreichsten deutschen Autorinnen historischer Romane. Ihr Markenzeichen: faszinierende, lebensnahe Heldinnen. Nach ihren beiden großen historischen Jugendromanen »Das Jahr der Verschwörer« und »Die Maske der Verräter« hat die vielseitige Autorin inzwischen ihre erste Fantasy-Saga für Jugendliche verfasst, die auf Anhieb ein Erfolg wurde: »Die Erben der Nacht«. Ulrike Schweikert lebt und schreibt in der Nähe von Stuttgart.


Zum Buch:

Eine unvergessliche Reise zu einer großen Liebe – jenseits von Raum und Zeit!
Auf den Spuren einer jungen Hofdame, die im 15. Jahrhundert an der Seite von Isabel von Kastilien lebte, ist die deutsche Journalistin Isaura mit ihrem Freund Marco auf Recherchereise unterwegs. Die historischen Orte üben eine seltsame Wirkung auf Isaura aus: Immer wieder sieht sie fremdartig gekleidete Gestalten und beobachtet merkwürdige Geschehnisse, die nicht in ihre Zeit zu passen scheinen. Als Isaura und Marco einen jahrhundertealten Palast in Córdoba besichtigen, kommt es zu einem Unfall – Isaura stürzt und verliert das Bewusstsein. Als sie wieder erwacht, scheint sie in einer anderen Welt zu sein ...

Zwischen heiliger Inquisition und höfischen Intrigen: das farbenprächtige Spanien des 15. Jahrhunderts erwacht zum Leben.


Fazit:

Ein Zeitreiseroman der zum Träumen einlädt. Irgendwie hab ich erst später mitbekommen das "Das Vermächtnis von Granada" ein zweiter Teil einer Trilogie ist. Ich hab den ersten Teil nicht zu Hause, geschweige denn gelesen, was meiner Meinung nach nicht von Belangen ist. Ich hab mich gut in die Geschichte reinversetzen können und war bezaubert von Spanien. Was man aber dazu sagen muss, ist das man schon Hundertprozentig frei sein muss,beim lesen, da es verschiedene Städte sind und es ansonsten zu leichten Verwirrungn kommen kann. Ein gut recherchierter Roman, der Lust auf Spanienurlaub macht.



Meine Bewertung

Bild

Seitenaufrufe:
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü