Frauen dürfen hier nicht Träumen

von Rana Ahmad

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Frauen dürfen hier nicht Träumen
Autor(in):
Rana Ahmad
Genre:
Erfahrung
Format:
Broschiert
Seitenanzahl:
317
Buchpreis:
€ 16,00
Verlag:
btb
Rezensiert:
27.04.2018


Ich danke der Verlagsgruppe Randomhouse und dem
Bloggerportal für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Rana Ahmad, geboren 1985, ist in Riad in Saudi-Arabien aufgewachsen, wo sie sich im Alter von zehn Jahren zum ersten Mal verschleiern muss. Als junge Frau darf sie aufgrund der strengen religiösen Gesetze, die in ihrer Heimat gelten, nicht alleine auf die Straße gehen, nicht Fahrrad oder Auto fahren, nicht selbst darüber entscheiden, ob sie studiert oder arbeitet. Nach einer gescheiterten Ehe kommt sie durch das Internet mit Texten von Friedrich Nietzsche und Charles Darwin in Kontakt, sie zweifelt an ihrem Glauben und wird Atheistin. Darauf steht in Saudi-Arabien die Todesstrafe. Rana Ahmad entscheidet sich deshalb für den Ausbruch. Sie verlässt unter größter Gefahr ihre Heimat, nur mit einem Laptop und einem Flugticket nach Istanbul in der Handtasche. Von der Türkei aus gelangt sie über Griechenland nach Deutschland, wo sie heute lebt. Um von ihrem Bruder und ihrer Familie nicht gefunden zu werden, muss Rana Ahmad ihren Namen


Zum Buch:

Flirrende Hitze, in der Sonne glitzernde Wolkenkratzer: Saudi-Arabien ist eines der reichsten Länder der Welt. Beherrscht von Scharia und der Religionspolizei. Als Zehnjährige muss Rana sich zum ersten Mal verschleiern. Sie soll die Sonne auf der Haut nicht mehr spüren, darf ohne männliche Begleitung nicht mehr auf die Straße. Rana fehlt die Luft zum Atmen, sie beginnt zu zweifeln: an Gott. Darauf steht in Saudi-Arabien die Todesstrafe. Auch deshalb beschließt sie auszubrechen.


Fazit:

Hier Worte zu finden, ist sehr schwer. Denn ich denke solch einen Erfahrungsbericht kann man schlecht Beurteilen. Das was Rana durchmachen musste, und dann mein ich nicht nur die Flucht sondern auch ihr Leben davor. Wie Frauen vorgeschrieben wird wie sie ihr Leben zu leben habe. Das sie nicht einfach so einen Beruf erlernen kann, sondern dafür erst den Vater oder den Bruder fragen muss.

Das ist nur ein kleiner Teil dessen was man hier erfährt.
Ich zieh den Hut davor, dass Rana so mutig war und das alles durchgezogen hat. Das sie sich gut in Deutschland einlebt und sich das aufbauen kann was sie gern möchte..


Meine Bewertung
Bild

Verfasst von Janine Lang