Die Farben des Himmels

von Christina Baker Kline

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Die Farben des Himmels
Autor(in):
Christina Baker Kline
Genre:
Historisch
Format:
Hardcover
Seitenanzahl:
352
Buchpreis:
€ 20,00
Verlag:
Rezensiert:
18.07.2018


Ich danke der Verlagsgruppe Randomhouse und dem
Bloggerportal für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Christina Baker Kline wuchs in England und den USA auf. Sie studierte und unterrichtete Literatur. Nach ihrem großen Erfolgsroman »Der Zug der Waisen« schrieb sie »Die Farben des Himmels«, das literarische Portrait einer Frau, die von dem bedeutenden amerikanischen Maler Andrew Wyeth gemalt wurde.


Zum Buch:

Die abgeschiedene Farm ihrer Familie in Maine ist die einzige Welt, die Christina Olson kennt. Eine seltene Krankheit schränkt ihren Radius extrem ein und verhindert, dass sie diesen kleinen Kosmos verlassen kann. Als ihre ersehnte Verlobung in die Brüche geht, platzt ihre letzte Hoffnung, der klaustrophobischen Enge ihres Lebens zu entkommen. Doch dank ihres unbeugsamen Willens gelingt es Christina, sich eine ganz eigene Welt zu erschaffen – in deren Mittelpunkt die tiefe Freundschaft mit dem Maler Andrew Wyeth steht. Er zeigt ihr, dass es mehr als eine Art gibt zu lieben, und verewigt sie in einem der berühmtesten amerikanischen Gemälde des 20. Jahrhunderts.


Fazit:

Ich bin im Zwiespalt..seufz.. auf der einen Art find ich es brilliant auf Grundlage eines Bildes einen Roman zu machen und andererseits fand ich Christina nervig. Telweise konnte ich nichts mit ihr anfangen und fand sie zu verbittert mit sich selbst. Sie hat eine Krankheit die sie relativ einschränkt und ich kann nicht verstehen warum sie nicht das beste daraus macht. Das ging mir teilweise richtig auf den Senkel.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderschön anspruchsvoll und trotzdem leicht zu lesen. Hat nur manchmal die ein oder ander länge.

Ob ich ein weiteres Buch von Christina Baker Kline lesen werde kann ich noch nicht sagen.


Meine Bewertung
Bild