Neubeginn in Virgin River

von Robyn Carr

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Neubeginn in Virgin River
Autor(in):
Robyn Carr
Genre:
Roman
Format:
Taschenbuch
Seitenanzahl:
412
Buchpreis:
€ 10,00
Verlag:
Rezensiert:
22.01.2020


Ich danke dem Harper Collins Verlag für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Die Autorin von über 20 Romanen erreicht mit ihrem Schreiben ein großes Publikum. Ihre Romane berühren, ob sie sie im Historischen Genre, den Liebesromanen oder Thrillern schreibt. Robyn Carr kommt ursprünglich aus Minnesota. Sie und ihre Familie haben viel von den USA gesehen, da ihr Ehemann in der Luftfahrt tätig war. Sie lebten in Texas, Florida, Kalifornien und Arizona. Nachdem beide, schon in der Highschool ein Paar, geheiratet haben, ging ihr Mann während des Vietnam – Krieges zur Airforce. Das Paar zog nach Henderson, Nevada, wo Robyn‘s Ehemann einen neuen Job annahm. Erst wollte Robyn nicht in die Wüste Nevadas. Aber es dauerte nicht lange und sie verliebte sich in die Schönheit Nevadas und die spektakuläre Nähe zu Las Vegas. Robyn erinnert sich sehr gut, wie sie ihre Karriere als Autorin vor 25 Jahren begann. Sie war eine ausgebildete Krankenschwester aber war nicht in der Lage einen festen Job anzunehmen, da ihr Mann beruflich immer wieder umziehen musste. Zu dieser Zeit las sie sehr viel – hauptsächlich aus dem Genre Fantasy. Während dieser Zeit kam ihr der Gedanke, „das kann ich selber“! Ihr Start in den neuen Beruf war schwer. Sie selber dachte, sie hätte einen neuen Roman mit der Klasse von „Vom Winde verweht“ geschrieben, aber sie irrte total. Es wurde ein großer Mißerfolg. Erst ihr dritter Versuch war erfolgreich. Mittlerweile sind ihre zwei Kinder aus dem Haus und sie genießt den großen Luxus von Freizeit. Sie hat eine Seniorengruppe im Schreiben von Erinnerungen angeleitet, betreut Buchclub – Chats in und außerhalb des Staates und arbeitet in der lokalen Bibliothek.


Zum Buch:

Von vorn anfangen, das wünscht sich Mel Monroe von ganzem Herzen! Nach dem Tod ihres Mannes kann sie das Leben in der Großstadt nicht mehr ertragen - es gibt zu viele Erinnerungen. Da kommt der Job im beschaulichen Virgin River gerade recht. Allerdings beginnt der Neuanfang mehr als holprig: mieses Wetter, das Haus eine Ruine. Schnell stellt Mel fest, dass das Landleben nicht so idyllisch ist wie gedacht. Doch der attraktive Barbesitzer Jack setzt alles daran, sie vom Gegenteil zu überzeugen …


Fazit:

Ein schöner Start einer Reihe..

Ich denke jeder der sich vorher mit einem Buch beschäftigt und sich ein wenig beliest bekommt schnell mit das Neubeginn in Virgin River ein Anfang einer sehr langen Reihe ist. Die Autorin schrieb die Geschichten schon vor mehr als 10 Jahren und jetzt werden sie erneut aufgelegt mit neuem Cover. Dazu wurde der erste Teil zu einer Serie verfilmt.

Wie schon erwähnt ist das der erste Teil einer Reihe und dementsprechend war mir klar das es relativ ruhig wird und man als Leser erstmal alles kennenlernen wird. Das hat mich aber nicht gestört. Für mich das richtige Buch zur richtigen Zeit.

Ich finde die Covergestaltung gelungen, mir gefielen aber auch die alten Cover sehr gut. Die Serie dazu hab ich auch schon gesehen und nach Wochen hab ich nun die Geschichte dazu gelesen. Dennoch hatte ich die Charaktere alle noch vor Augen, sowie die Landschaft und musste sehr oft schmunzeln.


Meine Bewertung
Bild