Die Nacht vor Ostern

von Nadine Reitz

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Die Nacht vor Ostern
Autor(in):
Nadine Reitz
Genre:
Sonstige
Format:
Hardcover
Seitenanzahl:
32
Buchpreis:
€ 12,90
Verlag:
Rezensiert:
07.04.2020


Ich danke dem Baumhaus Verlag by Bastei Lübbe und der
Bloggerjury für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Nadine Reitz, geboren 1976, verbrachte ihre Kindheit im beschaulichen Vehlefanz in Brandenburg –umgeben von Wiesen, Feldern, Tieren und verzauberten Orten. Sie war schon immer fasziniert von Papier, Farben und Stiften. Seit 2011 arbeitet sie als freie Illustratorin und Grafikerin. Heute lebt sie mit ihrer Familie und drei flauschigen Katern am schönen Niederrhein.


Zum Buch:

Der Osterhase hat‘s mal wieder vermasselt. Einen Tag vor Ostern fällt ihm auf, dass die Planung gehörig aus dem Ruder gelaufen ist. Es herrscht Chaos. Nur gut, dass er Freunde hat: Eitle Gockel, ein Haufen aufgeregter Hühner und ein in die Jahre gekommenes Osterlamm stehen ihm zur Seite, um das Unmögliche möglich zu machen. Als der Morgen dämmert, sieht es so aus, als würden sie es schaffen. Doch da kommt der Osterhase auf die dumme Idee, mitsamt seinen Eiern in einen Schornstein zu hüpfen …


Fazit:

Ein Highlight so kurz vor Ostern.

Die Geschichte ist so niedlich und ich musste so oft schmunzeln als ich mir die Illustrationen angeschaut habe und die Geschichte gelesen habe. Mit 32 Seiten recht kurzweilig, aber als Vorlesegeschichte genau richtig. Ein Buch das eine Geschichte erzählt und Illustrationen die Kinder viel Freude beschehrt.

Was ich wirklich sehr niedlich fand war das die Autorin sich bei der Geschichte ein wenig an die Geschichte des Weihnachtsmannes gehalten hat. Mit kleinen Helfern und einen kleinen "Ausseinseiter" der dann doch der ganz große Held ist.

Eine Geschichte zum Entdecken und Nachdenken (für die Erwachsenen), denn es gibt eine Botschaft in dieser Geschichte die zum Nachdenken anregt.


Meine Bewertung
Bild

Verfasst von Inis Lüdecke