Die Weihnachtsdiebin. Eiskalt Erwischt

von C.K. Zille, Christina Wermescher

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Die Weihnachtsdiebin. Eiskalt Erwischt
Autor(in):
C.K. Zille, Christina Wermescher
Genre:
Weihnachtsroman
Format:
Taschenbuch
Seitenanzahl:
183
Buchpreis:
€ 13,00
Verlag:
Rezensiert:
29.11.2020


Ich danke dem Piper Verlag und
NetGalley für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Christina Wermescher - Nach ihrem Studium zur Diplom-Kauffrau entdeckte Christina durch ein Auslandspraktikum ihre Liebe zu England, wo sie später auch promovierte. Bevor sie Schriftstellerin wurde, arbeitete sie bei verschiedenen Unternehmen in den Bereichen Einkauf und Qualitätsmanagement. Sie reist nicht nur gerne mittels Geschichten, sondern auch in der Realität und fühlt sich auf der ganzen Welt zu Hause, solange ihr Mann und ihr Sohn dabei sind.

C.K.Zille lebt seit ihrer Geburt nahe der niederländischen Grenze auf dem Land. Schon immer hat sie sich gerne Geschichten ausgedacht und ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. In ihrem Freundeskreis ist sie für ihre Ideen und ihren Einfallsreichtum bekannt. Es gibt keine kreative Herausforderung, der sie sich nicht stellt. Neues auszuprobieren, liegt ihr im Blut, aber eine Sache bleibt beständig: Die Liebe zum Schreiben.


Zum Buch:

Wenn weihnachtliche Romantik zu einem spannungsvollen Katz und Maus Spiel wird - für alle, die Zimtsterne und Cosy Crime mögen!

„Er nahm ihre Hand und drehte sie um die eigene Achse. Ihr Lachen flog glücklich an sein Ohr, und ihre Augen funkelten im Licht der Straßenlaternen mit den Schneeflocken um die Wette. Wie von selbst landete sie nach ihrer Pirouette in seinen Armen. Und wie von selbst fanden ihre Lippen zueinander“

Die Studentin Kira will zusammen mit einer kleinen Gruppe von Gaunern einen Coup landen. Schnell hat die hübsche Diebin sich das Vertrauen des Direktors erschlichen, in dessen Museum sich die begehrten Stücke befinden. Doch sie hat nicht mit dem smarten Polizisten Jan gerechnet, der nicht nur Kiras Pläne sondern auch ihre Gefühle gehörig durcheinanderwirbelt.

Ein romantischer Krimi im weihnachtlichen München.


Fazit:

Die Autorinnen haben mit dieser Geschichte einen Wohlfühlkrimi erschaffen. Nicht nur das man diesen in einem Rutsch durchlesen kann, auch finde ich diese Art eines Krimi's in der Weihnachtszeit völlig passend. Ich benötige zu dieser doch so besinnlichen Zeit kein Mord und Todschlag.

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. So haben wir Kira's Perspektive und die von Jan. Hier kann ich mich auch nicht festlegen welche mir besser gefallen haben könnte. Es war sehr stimmig und es wiederholten sich Szenen dadurch nicht. Das ist ja immer so meine Angst wenn ich Bücher aus zwei Sichten lese, da es zu oft vorkommt.

Ich mag es ja wenn man gleich in die Geschichte gestoßen wird und man mitten im Geschehen ist. Dennoch hatte ich immer das Gefühl das was fehlt. Ich konnte den Gedanken auch einfach nicht ablegen was mich dann beim lesen immer beschäftigt hat. Deshalb kann ich dem auch keine 5 und keine 4 Sterne geben. Wie ich schon erwähnte, es ist ein vorweihnachtlicher Cosy Crime der mir gut gefallen hat aber ich hab schon bessere Geschichten gelesen.


Meine Bewertung
Bild

Verfasst von Inis Lüdecke