Todesrauschen

von Vincent Kliesch, Sebastian Fitzek

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Todesrauschen
Autor(in):
Vincent Kliesch, Sebastian Fitzek
Genre:
Thriller
Format:
Taschenbuch
Seitenanzahl:
352
Buchpreis:
€ 12,99
Verlag:
Rezensiert:
02.05.2021


Ich danke der Verlagsgruppe Droemer Knaur für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Vincent Kliesch wurde in Berlin-Zehlendorf geboren, wo er bis heute lebt. Im Jahre 2010 startete er mit dem Bestseller »Die Reinheit des Todes« seine erste erfolgreiche Thriller-Serie, weitere folgten. Die »Auris«-Reihe um den forensischen Phonetiker Matthias Hegel schreibt Vincent Kliesch nach einer Idee seines Freundes Sebastian Fitzek.


Zum Buch:

Seit Jahren versucht die erfolgreiche True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge die Wahrheit über das Schicksal ihres unter mysteriösen Umständen verschwundenen Bruders herauszubekommen. Moritz wurde von der Polizei erst eines abscheulichen Verbrechens beschuldigt und später von den Behörden für tot erklärt. Matthias Hegel, der berühmte forensische Phonetiker, behauptet Beweise zu haben, dass Moritz noch lebt. Doch der ebenso zwielichtige wie skrupellose Experte, der nur eine Stimmprobe braucht, um die Psyche eines Täters zu analysieren, hat Jula schon oft belogen und manipuliert.
Ein letztes Mal will sie sich mit ihm treffen. Dabei kommt es zur Katastrophe: Jula und Hegel werden brutal entführt. Anscheinend gibt es noch jemanden, der Moritz aufspüren will - und um ihn zu finden, schreckt der Täter auch vor grausamster Folter nicht zurück. Jula und Hegel, das ungleiche und verfeindete Ermittlerpaar, stecken in einem unlösbaren, mörderischen Dilemma: Lösen sie gemeinsam das letzte Rätsel um Moritz, wird Julas Bruder umgebracht. Lösen sie es nicht, sterben sie selbst qualvoll in Gefangenschaft ...


Fazit:

Todesrauschen - der 3. Teil der Reihe um Jula Ansorge und Matthias Hegel. Ich muss gestehen das ich im Verlauf der Geschichte dachte das es der letzte Teil sein wird. Alles hatte sich darauf hingedeudet und ich fand die Geschichte auch als abgeschlossen. Aber auf der letzten Seite steht das es nächstes Jahr weiter gehen soll. Ich freu mich drauf, denn ich würde schon gern wissen wollen was Jula und Hegel noch erleben werden.

Über den Schreibstil brauch ich nicht so viel sagen, denn es ist ein Vincent Kliesch. Die Geschichten des Autors haben die gleiche Sogwirkung wie die Bücher von Herrn Fitzek. Man fängt an zu lesen und findet kein Ende, ausser das Buch ist am Ende. Ein kurzes knackiges Lesevergnügen.


Meine Bewertung
Bild

Verfasst von Dirk Lang