Eine perfekte Ehe

von Kimberly McCreight

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Eine perfekte Ehe
Autor(in):
Kimberly McCreight
Genre:
Thriller
Format:
Broschiert
Seitenanzahl:
543
Buchpreis:
€ 14,99
Verlag:
Rezensiert:
16.07.2021


Ich danke dem Fischer Verlag für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Kimberly McCreight hat an der University of Pennsylvania Jura studiert. Sie hat viele Jahre in einer der größten Kanzleien New Yorks als Anwältin gearbeitet, bevor sie sich ganz ihrer Leidenschaft, dem Schreiben, widmete. Ihre Romane erscheinen regelmäßig auf der New York Times Bestsellerliste. Mit ihrem Ehemann und ihren zwei Kindern lebt Kimberly McCreight in Brooklyn, New York.


Zum Buch:

Der Hilferuf ihres alten Studienfreundes Zach kommt für die New Yorker Anwältin Lizzie Kitsakis denkbar ungelegen: Eigentlich wollte sie wieder mehr Zeit mit ihrem Mann verbringen, um die Risse zu kitten, die sich inzwischen unübersehbar in ihrer Ehe auftun.

Doch Zach wird verdächtigt, seine Frau Amanda ermordet zu haben, und sitzt bereits in der berüchtigten New Yorker Haftanstalt Rikers Island. Natürlich beteuert Zach seine Unschuld, und Lizzie glaubt ihm. Je mehr sie allerdings über die Ehe von Zach und Amanda erfährt, desto mehr häufen sich die Ungereimtheiten. Was verschweigen Zach und seine Freunde in dem elitären Brooklyner Wohnviertel?

Als ein neues Beweismittel auftaucht, wird Lizzies Welt auf den Kopf gestellt: Kann es sein, dass ihr eigener Ehemann Sam in den Fall verwickelt ist?


Fazit:

»Ein echter Page-Turner, der mich nicht mehr losließ.« Harlan Coben

»Meisterhafte Kombination aus Domestic Drama und packend erzähltem Thriller – gespickt mit großartigen Plot Twists und plastischen Charakteren.« Publishers Weekly, Starred review

Ich war wahnsinnig gespannt auf die Geschichte und hatte mal wieder so richtig Lust einen Thriller zu lesen. Ich war gespannt auf Nervenkitzel und ich habe mich schon Fingernägel kauend auf meinem Lesesessel gesehen. Aber leider kam es nicht so weit. Die Geschichte kam erst so richtig am Ende in fahrt. Da habe ich es dann auch in einem Rutsch durchgelesen. Aber alles davor plätscherte einfach nur so dahin. Ich fand es echt schade. Die Geschichte hätte potenzial gehabt und ich habe mich auch immer gefragt warum es nicht schon eher spannendere Episoden gab. Irgendwas muss es ja geben, dass die Autorin regelmäßig auf der New York Times-Bestsellerliste landet. Ich wird mir in Zukunft noch weitere Bücher der Autorin anschauen.

Der Schreibstil gefiel mir so ganz gut. Er ist flüssig und einfach gehalten. Man stolpert als Leser nicht über großartige Fachwörter.

Als Leser bekommst du die Geschichte aus Amanda’s Sicht geschildert, aus Lizzies Sicht und dann liest man immer wieder Auszüge aus der Gerichtsverhandlung. Zwar nicht alles, aber diverse Zeugenaussagen.

Wer einen seichten Thriller lesen möchte, für den ist diese Geschichte genau das richtige. Ich könnte es mir auch gut als Verfilmung vorstellen.


Meine Bewertung
Bild

Verfasst von Dirk Lang