Die Highlanderin

von Eva Fellner

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Die Highlanderin
Autor(in):
Eva Fellner
Genre:
Historisch
Format:
Broschiert
Seitenanzahl:
505
Buchpreis:
€ 15,00
Verlag:
Rezensiert:
10.08.2021


Ich danke dem Aufbau Verlag für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Eva Fellner, mit vollem Namen Eva Fellner von Feldegg, wurde 1968 im oberbayerischen Murnau geboren und arbeitete zunächst als Chefredakteurin einer Fachhandelszeitschrift. Sie gründete eine Agentur für digitales Marketing und unternahm zahlreiche Reisen. China und Südafrika wurden ihr dabei zu einer zweiten Heimat. Neben asiatischer Kampfkunst interessiert sie sich schon immer für Geschichte, für starke Frauen und die Welt des Mittelalters. Sie ist davon überzeugt, dass die schönsten Geschichten das Leben selbst erzählt.


Zum Buch:

Island 1289: Bei einem Schiffsunglück gerät Enja in die Fänge von Menschenhändlern. Sie wird in den Orient entführt und dort zur Assassinin ausgebildet. Als junge Frau sucht sie ihre Wurzeln und macht sich auf den langen Weg nach Schottland, wo in den Highlands ein erbitterter Krieg zwischen den Clans und den Engländern tobt. Als Enja bei einem Angriff schwer verletzt wird, rettet sie ausgerechnet der Clanführer James Douglas. Auf seiner Burg kommt sie wieder zu Kräften. Sie ist fasziniert von James, und als er in englische Gefangenschaft gerät, unternimmt Enja alles, um ihn zu retten – obwohl sie sich damit einen mächtigen Feind macht: den englischen König.


Fazit:

Ich freu mich schon jetzt auf die Fortsetzung. Ich möchte wissen wie es mit Enja weitergeht. Denn Enja ist mir als Charakter richtig ans Herz gewachsen. Sie ist ein starker Charakter und lässt sich nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen :)

Die Geschichte hat mich gut unterhalten. Man merkt das die Autorin vom Fach ist. Sie ist geübt in ihrem Schreibstil. Trotz das es ein historischer Roman ist, der sehr früh in der Zeit spielt, lässt er sich flüssig lesen. Manchmal stolpert man ja doch über den ein oder anderen Begriff, dass hatte ich hier nicht. Als Leser ist man auch gleich im Geschehen und es gib nicht erst noch ewig langes drumherum gerede bevor die Geschichte an fahrt aufnimmt.


Meine Bewertung
Bild

Verfasst von Janine Lang