Try & trust

von Nena Tramountani

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Try & trust
Autor(in):
Nena Tramountani
Genre:
New Adult
Format:
Broschiert
Seitenanzahl:
464
Buchpreis:
€ 12,00
Verlag:
Rezensiert:
01.08.2021


Ich danke dem Penguin Random House Verlag und dem
Bloggerportal für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Nena Tramountani, geboren 1995, liebt Kunst, Koffein und das Schreiben. Am liebsten feilt sie in gemütlichen Cafés an ihren gefühlvollen Romanen und hat dabei ihre Lieblingsplaylist im Ohr. Nach ihrem Studium der Sprachwissenschaften arbeitete sie als freie Journalistin und zog anschließend nach Wien. Inzwischen lebt sie wieder in ihrer Heimat Stuttgart, wenn sie gerade nicht auf Inspirationsreisen ist.


Zum Buch:

Matilda & Anthony: In ihrem Leben ist die Liebe ein unbeschriebenes Blatt. Bis er die Konturen ihres Herzens zeichnet ...

Matilda hat das Drama um die Liebe satt. Die Psychologie-Studentin ist sich sicher, dass man keinem Mann trauen kann. Davon versucht sie auch ihre Mitbewohnerin Briony zu überzeugen, die sich in den gut aussehenden Künstler Anthony verliebt hat. Denn Matilda durchschaut sofort, dass er mit ihrer besten Freundin spielt. Um Briony noch größeren Herzschmerz zu ersparen, geht sie einen gefährlichen Deal mit Anthony ein: Wenn er endlich aufhört, Briony falsche Hoffnungen zu machen, lässt Matilda sich von ihm malen – und zwar nackt. Doch mit jedem Pinselstrich erinnert er sie nicht nur an ihren längst begrabenen Traum, sondern auch an den Menschen, der sie früher war. Und plötzlich beginnt ihre Fassade zu bröckeln …


Fazit:

Try & Trust ist der zweite Band der Soho-Love-Reihe. In diesem Band geht es um Matilda und Anthony.

Auch dieser Teil hat mir sehr gut gefallen. Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr. Sie bringt gewisse Dinge auf den Punkt und weiß dennoch wie sie ihre Leser auf Spannung halten kann. Natürlich weiß man als Leser irgendwann, dass sich gewisse Abläufe bei New Adult Büchern wiederholen. So auch die ewigen Geheimisse die die Protagonisten mit sich herumschleppen. Das ist so ein Ding bei dem ich immer wieder leicht genervt bin. Wie heißt es immer so schön: "Reden ist Gold". Reden tut ja auch so gar nicht weh. Denn wie man immer wieder merkt raufen sich die Protagonisten immer wieder zusammnen. Da wird das Rad nicht neu erfunden. Und trotzdem muss man die Geschichten lesen. :)

Ich mag aber wie die Autorin "Kunst" näher bringen möchte. Das hat mir in der Geschichte sehr gut gefallen. Ein Thema über welches ich noch nicht so viel gelesen habe. Es war auch wieder schön Liv und Noah wieder zu treffen.

Nun kann ich schon bald mit dem 3. Band anfangen. Auf den ich mich besonders freue.


Meine Bewertung
Bild

Verfasst von Janine Lang