Böse Seele

von Ariane Lambert

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Böse Seele
Autor(in):
Ariane Lambert
Genre:
Thriller
Format:
Taschenbuch
Seitenanzahl:
247
Buchpreis:
€ 12,99
Verlag:
Rezensiert:
21.07.2021


Ich danke LovelyBooks für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Ariana Lambert hängte ihre Robe nach zwölf Jahren als Strafverteidigerin an den Nagel. Dennoch bleibt sie dem Verbrechen treu und schreibt heute Krimis und Thriller. Sie lebt in ihrer Lieblingsstadt Dublin und im Sommer in ihrer Heimat im Spreewald.


Zum Buch:

Ein Mann verblutet auf einem Feld vor den Toren Berlins. Er stirbt, weil ihm sein Mörder das Geschlechtsteil abgeschnitten und in den Rachen geschoben hat. Er wird nicht die einzige Leiche bleiben. Die Spuren führen zu Kommissar Martyn Becker, einem erfahrenen Ermittler, der sich selbst seinem Vorgesetzten in den Weg stellt, um einen Fall zu lösen. Seine Kollegin Milla Rostow ist davon überzeugt, dass Martyn etwas vor ihr verbirgt. Hat er etwas mit den Toten zu tun? Ist es Zufall, dass sein Vater – ein verurteilter Serienmörder – die Methoden des Täters zu kennen scheint? Trotz ihrer Zweifel steht Milla ihm loyal zur Seite. Doch dann taucht eine mysteriöse Frau auf, die alles auf den Kopf stellt.

Wer ist diese mysteriöse Frau? Was hat Martyn mit all dem zu tun? Und können er und Milla das tödliche Spiel beenden?


Fazit:

Ich bin noch immer völligst beigeistert von diesem Buch. Und ich bin auch unendlich froh das ich bei Lovelybooks ein Teil der Leserunde sein durfte.

Schon gleich am Anfang wird man als Leser in die Geschichte reingeschubst. Es wird nicht lang drumrum geredet und der Spannungsbogen nahm nie ab. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen. Manchmal denkt man ja das knappe 250 Seiten nicht viel sind und das der oder die Autor/in dann sicher was eingekürzt hat oder irgendwas auf der Strecke bleibt.... Dem ist nicht so. Ariana Lambert hat die Geschichte strukturiert gestaltet, es ging immer wieder vorran und es wurde kein bisschen langatmig oder aber langweilig.

Natürlich gab es gleich zu Anfang jede Menge Charaktere und aber auch das ein oder andere Opfer. Aber du bist als Leser schon nach kurzer Zeit in der Geschichte und weißt welcher Charakter wohin gehört. Die Art wie der ein oder andere erschaffen wurde, bzw welche Charakterzüge diese Personen haben, hat die Autorin gut gelöst. Jeder hatte seine Ecken und Kanten. Aber auch das ein oder andere Geheimnis. So wie das Ermittlerduo Milla und Martyn. Martyn erzählte dann seine Geschichte, nur Milla bleibt weiterhin geheimnisvoll. Als Leser merkt man auch ganz schnell das Milla in Martyn mehr als nur einen Kollegen sieht. Aber da will ich nicht zu viel vornweg nehmne, denn ihr sollt ja selber noch die Geschichte lesen und erleben.

Dieses Buch ist eine klare Leseempfehlung.


Meine Bewertung
Bild

Verfasst von Janine Lang