Vor Frauen wird gewarnt. Vicky Baum - eine Frau auf dem Weg nach oben

von Heidi Rehn

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Vor Frauen wird gewarnt. Vicky Baum - eine Frau auf dem Weg nach oben
Autor(in):
Heidi Rehn
Genre:
Historisch
Format:
Taschenbuch
Seitenanzahl:
431
Buchpreis:
€ 12,99
Verlag:
Rezensiert:
15.10.2021


Ich danke der Verlagsgruppe Droemer Knaur für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Heidi Rehn, Jahrgang 1966, wuchs im Mittelrheintal auf und kam zum Studium der Germanistik und Geschichte nach München. Seit vielen Jahren widmet sie sich hauptberuflich dem Schreiben. 2014 erhielt sie den "Goldenen Homer" für den besten historischen Beziehungs- und Gesellschaftsroman. Als „Kopfkino live“ bietet sie sehr erfolgreich Romanspaziergänge durch die Münchner Innenstadt an, bei denen das fiktive Geschehen eindrucksvoll mit der realen Historie verbunden wird. Aktuelle Infos dazu auf www.heidi-rehn.de


Zum Buch:

"Ich will in >Menschen im Hotel< einen Querschnitt der heutigen Gesellschaft zeichnen und schildern, was sie umtreibt." Sie wandte sich wieder Toller zu. "Für wenige Tage sollen sich eine Handvoll Menschenzufällig an einem Ort begegnen, recht typische Menschen, mitten aus dem Leben gegriffen, wie man so schön sagt. Und dann überlasse ich es dem Schicksal, wie sie aufeinander reagieren, wer sich mit wem wie verwebt, von wem abgestoßen fühlt, und was das mit ihm und seinen Plänen und aus seinen lebensgeschichten macht. In jedem Fall wird alles einmal gründlich durchgewirbelt. Nichts und niemand bleibt, wie er vorher gewesen ist oder eigentlich einmal hat werden wollen. Und das natülich mit dem nötigen Schuss Ironie garniert, um es ein wenig auf die Spitze zu treiben mit dem, was wir gemeinhin vom Leben und dem Schicksal erwarten."


Fazit:

Ich muss gestehen das ich vorher nichts von Vicky Baum wusste und mich einfach in die Geschichte hab fallen lassen. Denn ich habe bisher sehr viele Romane der Autorin gelesen und mich hat bisher keines missfallen. Die Geschichte die um Vicky Braun aufgebaut wurde gefiel mir gut, aber doch fand ich sie als Person fremd. So das ich mir im Netz noch ein paar Informationen zusammengesucht habe. Das sie bei Ullstein gearbeitet hat, fand ich spannend. Hintergrundgeschichten mag ich sehr und ich würde so gern selber mal als Mäuschen bei den Verlagen hinter die Kulissen schauen.

Der Schreibstil ist nicht zu verschachtelt, was das Lesen nicht allzu kompliziert macht, so das wirklich jeder die Bücher der Autorin lesen kann. Man kann den Roman flüssig lesen. Die Autorin hat sehr gut recherchiert, aber das kenn ich auch nicht anders :)


Meine Bewertung
Bild

Verfasst von Inis Lüdecke