Man of the year - Scandal Love

von Lauren Layne

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Man of the year - Scandal Love
Autor(in):
Lauren Layne
Genre:
New Adult
Format:
Ebook
Seitenanzahl:
229
Buchpreis:
€ 6,99
Verlag:
Rezensiert:
11.08.2021


Ich danke der Bloggerjury für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Lauren Layne arbeitete in der Online-Branche, bevor sie ihr Businesskostüm gegen gemütliche Pyjamas eintauschte und das Schreiben von Liebesromanen zu ihrem Beruf machte.


Zum Buch:

Sein Ziel: der Gouverneursposten. Der Schlüssel: die Tochter seines Konkurrenten. Doch dann verliebt er sich in sie ...

Nach zwei Amtszeiten kann Robert Davenport nicht mehr als Bürgermeister von New York kandidieren. Der nächste Schritt für den jungen Politiker: das Amt des Gouverneurs. Sein Gegner: der aalglatte Amtsinhaber mit dem angeblich tadellosen Ruf. Dessen einzige Schwäche: seine skandalumwitterte Tochter, die für Robert der Schlüssel zum Sieg sein könnte – oder sein Untergang. Denn nach nur einem Blick auf Adeline Blake ist für Robert klar: Er will sie. Aber damit setzt er seine gesamte politische Karriere aufs Spiel!


Fazit:

Ein kurzweiliges Lesevergnügen welches mich zwischendurch gut unterhalten hat. Ich war gespannt auf die ganze Politikergeschichte. Fand es auch gut wie die Autorin es umgesetzt hat. Es war nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Was mir ein wenig zu viel war, war das Adeline's Vater so eine große Rolle spielte obwohl er keine Rolle spielte. Also wisst ihr wie ich meine? Es wird andauernd über eine Person gesprochen die nicht anwesend ist. Natürlich ist das was er seiner Tochter angetan hat nicht ohne und das sie dann quasi so aus der Reihe tanzt fast verständlich,aber er hatte einfach keine Rolle in dieser Geschichte. Und wenn man dann zwei Drittel der Geschichte aber immer liest: "aber der Gouverneur" oder "ich bin die Tochter des Gouverneur und ich darf mich auf den Bürgermeister nicht einlassen." - es nervte mich dezent. Das letzte Drittel der Geschichte gefiel mir dann bedeutend besser. Es gab mehr Gefühle und es wurde ein wenig prickelnd. Das war was ich mir mit der Geschichte erhofft habe.

Ansonsten fand ich den Schreibstil recht einfach gehalten ohne umschweifende Beschreibungen. Ich werde mir noch weitere Geschichten der Autorin anschauen.


Meine Bewertung
Bild

Verfasst von Dirk Lang