Pia Pustelinchen

von Kathleen Freitag, Anita Schmidt

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Pia Pustelinchen
Autor(in):
Kathleen Freitag, Anita Schmidt
Genre:
Kinderbuch
Format:
Hardcover
Seitenanzahl:
32
Buchpreis:
€ 13,00
Verlag:
Rezensiert:
13.09.2021


Ich danke dem Harper Collins Verlag für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Kathleen Freitag, geboren in Berlin, arbeitete nach ihrem Studium der Germanistik, Geschichte und Politik als Dramaturgin, verfasste Drehbücher u.a. für die ARD-Erfolgsserie „In aller Freundschaft“ und war als Lektorin tätig. Heute lebt sie mit ihrer Familie in der Nähe von Hamburg und schreibt mit Begeisterung als freiberufliche Autorin Geschichten für Kinder und Erwachsene.

Anita Schmidt lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Haus am See. Nach ihrem Designstudium war sie unter anderem in der Bildungsbranche tätig, hat aber ihre Leidenschaft zum Zeichnen nie aus den Augen verloren. Inspiriert von der Natur und ihren Kindern erweckt Anita mit ihren Illustrationen weltweit Geschichten zum Leben.


Zum Buch:

Pia Pustelinchen ist das neugierigste und großherzigste Pusteblumenkind auf der ganzen Wiese. An einem schönen Sonnentag entdeckt sie beim Tautropfenspringen eine Ameise. Freddie ist verzweifelt: Die anderen Ameisen nennen ihn Freddie Zwergfühler, und nun droht er auch noch beim großen Beerenrennen zu versagen. Dabei ist das seine große Chance, denn als Sieger würden ihn alle bewundern. Für Pia ist sofort klar: Sie und ihr Freund, Marienkäfer Mario, werden Freddie helfen!


Fazit:

Eine Geschichte für Kinder ab 4 Jahre.

32 Seiten umfasst die Geschichte um das große Beerenrennen. In dem es dabei geht das die Ameise, die der Königin die erste Holunderbeere bringt, eine goldene Stachelbeere als Preis bekommt. Pia Pustelinchen ist dabei und hilft der kleinen Ameise Freddie. Der es aber unter seinen Artgenossen nicht ganz so leicht hat..

Ich fand die Geschichte total süß und sie hat die Botschaft, dass auch wenn du ein wenig anders aussiehst - dennoch gleich behandelt werden sollst und nicht das man dafür blöde Sprüche einstecken muss. Die länge der Geschichte ist genau richtig. Man könnte sie in einem Rutsch vorlesen ohne das es zu lang für das jeweilige Kind wird. Wenn man bedenkt das es auch etwas für Grundschüler ist, dann hat es ebenso die perfekte länge. Es ist relativ groß geschrieben und es gibt einfach eine Menge Illustrationen die entdeckt werden wollen.

Ich fand den Schreistil perfekt für Kinder und die Illustrationen sind einfach wunderschön. Ich könnte sie mir stundenlang anschauen.


Meine Bewertung
Bild

Verfasst von Inis Lüdecke