Ein Grab für zwei

von Anne Holt

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Ein Grab für zwei
Autor(in):
Anne Holt
Genre:
Krimi
Format:
Hardcover
Seitenanzahl:
461
Buchpreis:
€ 22,00
Verlag:
Rezensiert:
03.10.2021


Ich danke LovelyBooks für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Anne Holt ist mit über 10 Millionen verkauften Büchern weltweit eine der erfolgreichsten Krimiautor:innen Skandinaviens. Sie ist ehemalige Justizministerin Norwegens, Anwältin, Journalistin, TV-Nachrichtenredakteurin und Moderatorin. Zu großem Ruhm als Autorin gelangte sie mit den zwei Krimiserien um Inger Johanne Vik (verfilmt als »Modus. Der Mörder in uns«) und Hanne Wilhelmsen. Ihre neueste Serie dreht sich um die Juristin Selma Falck.


Zum Buch:

Selma Falck hat in ihrem Privatleben und ihrer Karriere als Rechtsanwältin den Tiefpunkt erreicht. Genau in diesem Moment braucht Jan Morell, der Vater von Norwegens bester Skifahrerin, ihre Hilfe. Seine Tochter sieht sich Doping-Vorwürfen ausgesetzt, und Selma soll ihre Unschuld beweisen. Als jedoch ein anderer Skifahrer tot aufgefunden wird, zeigt sich, dass die Situation noch viel ernster ist. Stück für Stück kommt Selma einem Netz aus verborgenen Feindschaften, zwielichtigen Verbindungen und alten Sünden auf die Spur. Doch es wird ein Wettlauf gegen die Zeit, denn es stehen noch mehr Leben auf dem Spiel …

Übersetzt von Gabriele Haefs.


Fazit:

Das Buch und ich. Ich und das Buch. Leider wurden wir keine Freunde. Wäre die Geschichte halbiert worden, dann hätte ich es, glaub ich ganz gern gelesen. Es passierte zwar viel, wiederum aber auch nicht. Es gab Sprünge die für mich nicht nachvollziehbar waren. Es hat weit über 100 Seiten gedauert bis ich ansatzweise erahnen konnte in welchem Alter sich die Charaktere befinden. Ein Thema welches ich unheimlich wichtig finde, um zu wissen wie ich mich auf diese einlassen kann. Über die Ermittlerin Selma Falck brauch ich nicht viel erzählen. Sie ist eine "kaputte" Frau. An und für sich mag ich Charaktere die speziell, ja von mir aus auch "kaputt" sind. Aber bei Selma war es ein gezwungenes "Kaputt"-Sein. Keine Ahnung ob die Autorin das so gewollt hat. Ich hoffe das es mit dem zweiten Teil besser wird, das die Autorin noch ein wenig am Charakter Selma Falck feilt. Ansonsten warrn es mir zu viele Nebencharaktere. Ich komme sonst gut damit klar, aber da sind die Charaktere auch besser ausgearbeitet.

Generell fand ich den Plott gut, aber er war eben nicht gut umgesetzt. Schade. Worin die Autorin ihre Stärke hat, konnt ich nicht herausfinden.

Leider keine Leseempfehlung meinerseits. Kommende Bücher der Autorin werde ich mir nicht genauer ansehen.


Meine Bewertung
Bild

Verfasst von Janine Lang