Mimik

von Sebastian Fitzek

Rezensionsbild
Eckdaten:

Titel:
Mimik
Autor(in):
Sebastian Fitzek
Genre:
Thriller
Format:
Hardcover
Seitenanzahl:
384
Buchpreis:
€ 24,00
Verlag:
Rezensiert:
02.11.2022


Ich danke der Verlagsgruppe Droemer Knaur für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Autor(in):

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor. Seit seinem Debüt „Die Therapie" ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile erscheinen seine Bücher in sechsunddreißig Ländern und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet und 2018 mit der 11. Poetik-Dozentur der Universität Koblenz-Landau geehrt. Er lebt in Berlin.


Zum Buch:

Ein winziges Zucken im Mundwinkel, die kleinste Veränderung in der Pupille reichen ihr, um das wahre Ich eines Menschen zu „lesen“: Hannah Herbst ist Deutschlands erfahrenste Mimikresonanz-Expertin, spezialisiert auf die geheimen Signale des menschlichen Körpers. Als Beraterin der Polizei hat sie schon etliche Gewaltverbrecher überführt.

Doch ausgerechnet als sie nach einer Operation mit den Folgen eines Gedächtnisverlustes zu kämpfen hat, wird sie mit dem schrecklichsten Fall ihrer Karriere konfrontiert: Eine bislang völlig unbescholtene Frau hat gestanden, ihre Familie bestialisch ermordet zu haben. Nur ihr kleiner Sohn Paul hat überlebt. Nach ihrem Geständnis gelingt der Mutter die Flucht aus dem Gefängnis. Ist sie auf der Suche nach ihrem Sohn, um ihre „Todesmission“ zu vollenden? Hannah Herbst hat nur das kurze Geständnis-Video, um die Mutter zu überführen und Paul zu retten. Das Problem: Die Mörderin auf dem Video ist Hannah selbst!


Fazit:

Für mich gehört die jährliche Veröffentlichung von Fitzeks neuen Büchern zu einem MUSS. Ich bin Fangirl der ersten Stunde und ich habe bereits jedes Buch regelrecht inhaliert. So auch "Mimik"...

Ich wurde auf keinster Weise enttäuscht. Es war der Spannungspegel auf höchstem Niveau, so wir ich das bereits von vorherigen Büchern kannte. Jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger, weshalb es den Leser erschwert einfach mit dem lesen aufzuhören. Sebastian Fitzek hat es wieder geschafft viele verschiedene Wege einzuschlagen um den Leser zu verwirren. Damit man nicht so schnell auf den Täter kommt. Und was soll ich sagen... Er hat es geschafft. Mit der Person habe ich nicht im geringsten gerechnet.

Für mich sind die Charaktere in Fitzeks Bücher mittlerweile "egal". Was daran liegt das ich immer wieder erstaunt bin was für ein Wordbuilding Herr Fitzek hinzaubert... Das macht mir den Rest dann etwas blass. Was mich aber nicht stört. Der Schreibstil ist spannend und dennoch einfach gehalten.

Eine klare Leseempfehlung.


Meine Bewertung
Bild